Moorzentrale
Moorzentrale

Welternährung

Zum Thema Welthunger und Fleischerzeugung passt auch gut dieser Beitrag von Udo Pollmer im Deutschlandradio Kultur vom 18.04.2010

 „Den Braten gerochen“.        ...aufs Bild klicken...

Das Paradoxon der Welternährung

 

Wie der Film „Taste the Waste“ eindrucksvoll zeigt, ist die Erzeugung von Bioenergie durch Lebensmittelzersetzung einer der Hauptgründe für den weltweiten Hunger. Zudem erzeugen Millionen Tonnen weggeworfener Nahrungsmittel genau so viel klimaschädliches Gas wie 50 % aller Autos weltweit.

 

Wie aus diesen Seiten an einigen Stellen schon zu entnehmen ist, halte ich persönlich auch als Landwirt nicht viel von immer größer werdenden Viehhaltungseinheiten. Und eine Konkurrenz zwischen Trog und Teller kann auch nicht ganz von der Hand gewiesen werden.

 

Zum einen ist es aber so, dass die Menschen in vielen Bereichen mit steigendem Wohlstand auch gerne mehr Fleisch essen, weil es sehr hochwertige Nahrung ist. In Deutschland ist es sogar politisch so gewollt das sich ein Jeder Fleisch leisten kann.

(---Der Landwirt produziert was der Verbraucher verlangt---)

 

Zum anderen könnten wir mit den erzeugten Nahrungsmitteln schon heute 12 Milliarden Menschen ernähren!!! Und der Hauptgrund, warum weltweit täglich ca. 30.000 Kinder an Hunger sterben, ist schlichtweg, dass es uns hier viel zu gut geht.

 

Auch wenn es nobel erscheinen mag die Lebensmittelreste einer weiteren Verwendung zuzuführen ist es doch fatal, dass sich in diesem Sektor ein richtiger Markt entwickelt hat, um Bioenergie zu erzeugen.

(--Lebensmittel werden ein weiteres Mal völlig entwertet. --)

Bei den Preisen für Nahrungsmittel und dem Erlös für den Lebensmittelmüll von den Biogasanlagen kann der LEH viel einfacher und gewinnbringender neue Ware ordern.

 

Die Lebensmittel, die dann zusätzlich noch auf Mülldeponien landen produzieren so viel klimaschädliches Gas (z.B. Methan) wie schätzungsweise 50 % der Autos weltweit.

 

Wann fangen wir an unseren Egoismus einzustellen. Knall harter Geschäftssinn und Profitgier muss endlich der Menschlichkeit weichen!!!

1-Verteilen wir unsere Lebensmittel vernünftig.

2-Schaffen wir Lebensmittelproduktion in hungernden Ländern für den Hunger vor Ort.  

3-Bezahlen wir die Güter aus diesen Regionen anständig.

Es ist sicher ein langer Prozess die Hilfen hier richtig zu setzen und zu etablieren, aber fangen wir an…

 

Schauen sie sich den Film „Taste the Waste“ mit Verstand an - bevor der Bauer wieder der Schuldige ist.

 

Eier jetzt zur

Selbst- ab- holung

Georg Keckl

Bauernhöfe
statt Bauernopfer

Die Erfolgs-geschichte

 

FAQ zu

Antibiotika

Taste the

Waste

Die

Flächen Uhr

 

Deutschland-

Radio Kultur

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Hof Hoffrogge - Die Moorzentrale - Johannes Hoffrogge

Umsetzung Marco Timpe NRWiT erstellt.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt